Es gibt diverse Möglichkeiten durch Sri Lanka zu reisen, je nach angesteuertem Ort und Zeitfenster macht es durchaus Spaß die verschiedenen Transportmöglichkeiten auszuprobieren.

Flughafentransfer

Die Frage nach einer guten Transport-Möglichkeit kommt schon bei der Ankunft am Flughafen auf. Je nachdem, was dein erstes Ziel ist, gibt es verschiedene Optionen. Eine davon ist, den Abholservice deines vorab gebuchten Hotels zu nutzen. Diesen Service bieten die meisten Unterkünfte an, manche sogar kostenfrei. Eine andere Möglichkeit ist der Taxistand direkt im Flughafengebäude. Wenn du deinen Zielort oder die Adresse deines Hotels angibst, vermittelt dir das Personal vor Ort ein Taxi zu einem angemessenen Preis. Wer etwas verhandlungsfreudiger ist, kann auch eines der vielen Taxis vor dem Flughafen nutzen. Vor der Fahrt solltest du allerdings mit dem Fahrer einen Festpreis für die Taxifahrt ausmachen. Zu guter Letzt fahren am Flughafen Busse ab. Hier erkundigst du dich am besten direkt vor Ort nach dem Ziel.

Zugfahren

Grundsätzlich ist Bahnfahren eine sehr günstige Art, durch das Land zu reisen, wenn auch nicht unbedingt immer die schnellste. Aber die Aussicht auf den Strecken und die teilweise sehr unterhaltsamen Begegnungen machen die meisten Fahrten zu einem absoluten Highligh.

In Sri Lanka gibt es drei Kategorien bei der Bahnfahrt. Zunächst wäre da die sehr einfach ausgestattete 3. Klasse mit Holzbänken, ohne Klimatisierung oder Ventilator. Sie ist aufgrund der sehr günstigen Tickets meist mit einheimischen Reisenden gefüllt (oder oft auch überfüllt) und es gibt keine Möglichkeit Sitzplätze zu reservieren. In der 2. Klasse gibt es gepolsterte Großraumabteile, teilweise sogar Ventilatoren, aber auch hier ist keine Sitzplatzreservierung möglich. Diese Abteile sind meist nicht so überladen und durch die geöffneten Fenster (und Türen) bekommt man ein wenig vom kühlenden Fahrtwind ab.

Auf vielen Strecken und in einigen Nachtzügen wird eine auch eine 1. Klasse angeboten. Sie ist klimatisiert und je nach Streckenabschnitt und Unternehmen gibt es Panorama-Aussichtswagen, Schlafmöglichkeiten und Verkostung. Hier können auch Plätze vorab reserviert werden. Diese Abteile werden an einige der Strecken angehängt. Es empfiehlt sich, Tickets für die 1. Klasse frühzeitig (am besten einige Tage vor der Fahrt) zu buchen, denn an den Wochenenden und Feiertagen sind die Züge sehr schnell ausgebucht.

Auf dieser staatlichen Informationsseite können Reisende sich über die Zugverbindungen erkundigen. In der Navigation links kannst du unter dem “Train Schedule” die genauen Fahrpläne abrufen. Außerdem gibt es einen Extra-Bereich zum Thema Reisen (“Travel, Tourism & Transport”) hinter dem sich einige zusätzliche Informationen und Kontaktnummern verbergen, wie z.B. die Reservierung von klimatisierten Zügen. Unter dieser Nummer können telefonisch Informationen eingeholt werden: Innerhalb Sri Lankas 1919, von ausserhalb Sri Lanka +94 11 2 1919.

Luxuszüge

Expo Rail bietet 1.Klasse-Zugfahrten an. Auf der Website www.exporail.lk kannst du Fahrten direkt buchen und die entsprechenden Sitze reservieren. Eine einfache Fahrt von Colombo nach Kandy kostet z.B. Etwa 1.450 LKR. Kleiner Tipp: Einige Abteile sind extrem kühl klimatisiert, hab unbedingt ein Tuch oder einen Pullover griffbereit.

Ein weiterer luxuriöser Zuganbieter ist Rajadhani. Auch auf der Website dieses Anbieters Rajadhani Luxus Züge– hast du die Möglichkeit, direkt zu buchen.

Busfahrten

Sicherlich ist Busfahren die günstigste Alternative, um in Sri Lanka zu reisen, eine Fahrt von Negombo nach Kandy kostet weniger als 1 Euro. Auch die Alternative mit ein wenig mehr Komfort in einem privaten Bus ist sehr preiswert, in den kleineren klimatisierten Intercity-Bussen ist die Reise deutlich angenehmer.

Die öffentlichen Busse sind in Sri Lanka unter dem Sri Lanka Transport Board (SLTB) organisiert, deren Website du hinter diesem Link.

finden kannst. Mit diesen Bussen kannst du nahezu jeden Ort der Insel erreichen. Das Busfahren ist allerdings nicht sehr komfortabel. Ohne Klimatisierung, dafür mit überfüllten Abteilen kann es eine etwas anstrengende und sehr warme Fahrt werden. Eins ist aber sicher: Es wird niemals langweilig! Dich erwarten neue Bekanntschaften und Antworten auf viele Fragen zu deinen Reiseerlebnissen oder der Familie. Aber auch das Treiben des Ticketverkäufers und der Bauchladen-Händler oder die kurzen Stoßgebete der Fahrgäste, wenn der Fahrer es mal wieder sehr eilig hat, halten den Unterhaltungsfaktor ganz oben.

Am besten ist man früh an der Haltestelle und hat so die Chance auf einen Sitzplatz. Kleiner Hinweis: Die Sitzplätze vorn sind für Mönche reserviert und müssen bei Bedarf freigemacht werden. Die National Transport Commission erreichst du unter der zugehörigen Website ntc.gov.lk

Private Luxusbusse

Eine angenehme Alternative sind die privaten Luxusbusse. Auf dieser Buchungswebsite findest du das komplette Streckenangebot und kannst deine Tickets direkt online kaufen, Platzreservierung inklusive.

Tuk Tuk

Die sogenannten Threewheelers sind aus dem Sri Lankischen verkehr nicht wegzudenken, auch wenn es sich so einige Autofahrer manchmal wünschten. Es gibt sie überall und man kann sie an der Strasse einfach anhalten. In großen Städten haben sie eine Taxameter (Meter) und nachdem sollte man auch immer fragen und vor allem drum bitten das es angeschaltet wird. Ansonsten heisst es Preise verhandeln, hier wird gern bei Touristen erst ein teurer Preis aufgerufen, man sollte vor dem Einsteigen einen Festpreis verhandeln.

Stadtrundfahrten in Colombo

Wenn du Colombo bei einer Stadtrundfahrt erkunden möchtest, kannst du zum Beispiel aus 3 Touren des Anbieters Ebert Silva Holidays wählen und die Stadt vom Bus Cabrio aus geniessen. Schau einfach mal unter www.colombocitytours.com.

Autofahren mit Chauffeur

Der Autoverkehr ist für viele gewöhnungsbedürftig in Sri Lanka, besonders in den Städten wie Colombo. Schneller und größer ist hier meist die Devise und es braucht ein ruhiges Gemüt um gelassen zu bleiben und vor allem gute Fahrkenntnisse um heil anzukommen. Wir empfehlen daher unbedingt ein Auto inklusive Fahrer zu mieten. Dies ist in Sri Lanka absolut üblich und meist sogar günstiger als ein Mietwagen, da hier sehr hohe Versicherungsbeiträge anfallen können.

Die lokalen Fahrer sind sehr geübt, kennen ihr Insel in- und auswendig und haben oft auch spannende Tips oder Insiderwissen das sie gerne mit den Reisenden teilen. Ob Kleinwagen, Limousinen oder Kleinbusse es wird alles angeboten.

Einen sehr guten und verlässlichen Service bietet unter anderem die Firma Kangaroo Cabs. Sie bietet auch Fahr- und Chauffeurdienste, Flughafentransfers und reguläre Taxifahrten und hat als praktische Hilfe eine App für das Smartphone, mit der du jederzeit auf diese Services zugreifen kannst. Die Website von Kangaroo Cabs findest unter www.2588588.com.

Inlandsflüge

Wenn du mit dem Flugzeug von einer Region in die nächste Reisen möchtest, bietet Cinnamon Air regelmässige Flugverbindungen sowie aussichtsreiche Flugtouren an. Das Angebot an Inlandsflügen kannst du auf der Website der Fluggesellschaft ansehen und buchen – www.cinnamonair.com

Alternativ gibt es auch bei der Anbietern Helitours und Simplyfly Charterangebote und weitere Flugtouren. Die Website findest du unter www.helitours.lk und www.simplifly.com.